2013

Bei dem Volksliederwettbewerb in Sulzbach (Rhein-Neckar) gewann der Liederkranz nicht nur alle ersten Preise in seiner Klasse und den Dirigentenpreis, seine Leistung wurde auch mit dem Tageshöchstpreis für den besten Chor des Tages ausgezeichnet!

Nach vielen Jahren Bauzeit ist das Kulturforum Hochtaunus endlich bereit eröffnet zu werden. Der Gesangverein erwartet für den Abend neben vielen Sponsoren zahlreiche Gäste aus dem gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Leben

Der Männergesangverein „Liederkranz“ 1885 e.V. aus Weilrod-Hasselbach hat eine Auszeichnung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) erhalten. Prämiert wurde damit das Projekt „Haus der Chöre“, das der Verein mit erheblicher Eigenleistung umsetzt.

2012

Bei dem „Main -Kinzig-Chorfestival“ in Kassel -Biebergemünd wurde in der Klasse M1 der MGV Liederkranz Hasselbach mit dem 1. Klassenpreis ausgezeichnet. Zwei wochen später auf dem Volksliederwettbewerb in Rothenberg wurde erneut der erste Klassenpreis an den Liederkranz vergeben. Zusätzlich gab es dieses mal auch die Tageshöchstleistung.

Öffentliches Richtfest für Kultur- und Begegnungsstätte Unter dem Motto „Kultur braucht Bühne“ feierte der Männergesangverein „Liederkranz“ Hasselbach bei hochsommerlichen Temperaturen Richtfest im Rohbau der künftigen Kultur- und Begegnungsstätte. Der Chor begrüßte musikalisch zahlreiche Gäste aus Politik und dem öffentlichen Leben mit den Liedbeit r ä g e n „Vorspruch“ (Waldemar Klink) „Ermunterung“ (Herbert Wallas) und „Wolga“ (W. Siegler-Legel). Nach einer grandiosen und diplomatischen Begrüßungsrede des 1. Vorsitzenden Clemens Gattinger, sang der Frauensingkreis aus Hasselbach „Wenn ich ein Vöglein wär“ (Heinrich Poos) und „Der Bajazzo“ (Rudi Kühn). Viel Lob für das Projekt gab es aus weiteren Redebeiträgen. Der „Kinder- und Jugendchor“ Hasselbach beschloss musikalisch den offiziellen Teil mit zwei Liedbeiträgen. Alle drei Hasselbacher Chöre standen an diesem Abend unter der bewährten Leitung von Matthias Schmidt. Nach Richtspruch, Chorgesang und Festreden wurde auf dem „Hasselbacher Schlossplatz“ gefeiert – Führungen durch die neue Kultur- und Begegnungsstätte für viele interessierte Besucher – Mit einer Bildergalerie wurde das Konzept zum Projekt und deren bisherigen Maßnahmen präsentiert sowie die kulturelle Vielfalt des Dorfes Hasselbach vorgestellt. Die Presse schreibt: „Ein Meilenstein für Weilrod“; „Feiern klappt auch im Rohbau“; „Lob für viel Schweiß und Herzblut“

2010
Verein2010

Besuch des Volksliederwettbewerb in Heiligkreuzsteinach. Der Chor wurde Klassensieger in der Klasse M2 und wurde mit dem Golddiplom ausgezeichnet.

Die erste Zeltfastnacht wurde unter dem Motto "Tam-Tam im Wigwam" abgehalten. Bei ca. 30cm Schnee und unnormalen Minusgraden, wurde das Zelt gestellt. Über das Wochenende solllte natürlich niemand frieren, sodass ein extra Zeltheizung Organisiert wurde. Zum ersten mal in diesem Jahr fand Freitags auch ein Tanzwettbewerb statt, mit den Kategorien Gardetanz, Männerbalett und Showtanz. Am Samstag fand natürlich wieder eine umfangreichen Kappensitzung statt. Die Wiederholung am Sonntag fand dann etwas kleiner statt, mit den Gruppen aus dem Ort. Dienstags ging dann der Tradizionelle Faschingsumzug los und Begleitete die Narren in das Zelt in dem dann alle gesammelten Eier verbraten wurden.

Am 09.05 nahm der Liederkranz am Volksliederwettbewerb in Heiligkreuzsteinach teil. Dort wurden mit hervorragenden leistungen der 1. Klassenpreis, der 1. Dirigentenpreis und das Gold Diplom erreicht. Nur ein Chor war an diesem Tag besser, welcher ebenfals von Matthias Schmidt geleitet wird.

 

Im Jubiläumsjahr zählt der Verein 206 Mitglieder und begeht in der Zeit vom 2. bis 7. Juni sein 125-jähriges Bestehen.

2009
Am 17.05. die erste Teilnahme am Wettbewerb mit unserem Dirigenten Matthias Schmidt. In Lampenhain erhielt der Chor für seine Leistung in der Klasse M2 den 2. Platz hinter Heiligkreuzsteinach. Drei Wochen später, am 05.06., errang der Chor beim Volksliederwettbewerb in Heddesheim alle ersten Preise in der Männerchorklasse 3 und den Tageshöchstpreis in den Klassen 3 – 5 vor der Konkurrenz aus Heiligkreuzsteinach. 

Am 29.08. veranstaltete der Liederkranz seine 2. Opergala im Rahmen des Projektes Schlossplatz; ein beispielhaftes Open-Air-Konzert auf dem Brunnenplatz in der Ortsmitte, das sicherlich jetzt schon einen besonderen Status in der Veranstaltungshistorie des Liederkranzes hat.

Am 25.10. haben sich 45 Chöre aus sechs Bundesländern für den im Juni 2010 stattfindenden Chorwettbewerb angemeldet.

Zum Ende des Jahres veranstaltet der Verein ein vorweihnachtliches Konzert unter Teilnahme des Kinder- und Jugendchores Hasselbach (Leitung: Matthias Schmidt) und Belcanto Linsengericht (Leitung: Gerd Zellmann).

2008
Am 25.10. wurde das „Projekt Schlossplatz“ gestartet. Ziel des Projektes ist die Sanierung des ehemaligen Gasthauses „Zum Löwen“ samt Saalbau und Nebengebäuden. Die erste Veranstaltung im Rahmen des Projektes wurde im eigenen Saalbau als „Gala Nacht der italienischen Oper“ mit internationalen, renommierten Solisten aufgeführt. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Am nächsten Tag lud der Verein zu einem „Tag der offenen Tür“ ein, an dem sich alle Bürger über das Projekt informieren konnten. Auch aus den anderen Weilroder Ortsteilen war das Interesse groß.

2007
Nach fast zehnjähriger Dirigententätigkeit von Carsten Trost wechselte der Liederkranz seinen Chorleiter. Als neuer Dirigent wurde Matthias Schmidt (Elz) verpflichtet. Der erste öffentliche Auftritt des Chores unter Matthias Schmidt erfolgte am 6. Oktober bei einem Konzertabend in Dutenhofen. 
Das ehemalige Vereinslokal Gasthaus „Zum Löwen“, die alte Heimat des Liederkranzes, wird vom Verein erworben. Die Ausgabe des Mitteilungsblattes „Liederkranz aktuell“ erscheint in diesem Jahr erstmalig.

2006
Besuch des Chorwettbewerbes in Wehen. Hier errang der Chor in der höchsten Männerchorklasse den ersten Preis im Volksliedersingen. Im Klassensingen belegte der Chor gegen Watzenborn-Steinberg mit 2 Punkten Abstand den 2. Rang.

2005
MGV Liederkranz im Jahr 2005
Aufgrund der Vielzahl junger Sänger wurde der Vorstand um das Amt zweier Jungendvertreter erweitert. Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten vom 01.-04.07.2005 zum 120jährigen Bestehen des MGV LIEDERKRANZ Hasselbach hatte der Verein annähernd 80 Chöre zu Gast. Beim Besuch eines Chorwettbewerbes in Banfe sang der Chor in der Klasse M2 bis 59 Sänger und errang alle ersten Preise. Für die höchste Punktwertung erhielt der Chor den Meisterpreis. Bei einem Wertungssingen in Frickhofen konnte der Chor ein Golddiplom erreichen.

2004
Besuch der Chorwettbewerbe in Alzen und Kassel- Biebergemünd mit den entsprechenden ersten Preisen in der jeweiligen Chorklasse, sowie der Tageshöchstwertung aller teilnehmenden Chöre.

2003
Dank, den Bemühungen des ersten Vorsitzenden sowie des Vorstandes konnten vornehmlich junge Sänger für  den Verein begeistert werden und der Chor konnte seine Chorstärke auf 65 aktive Mitglieder ausbauen.

2002
Teilnahme an einem Konzertabend in Bermbach, Langenscheid und an einem Ehrungskonzert von Herrn Hauck in Obertiefenbach. Auftritte bei dem Pfarrfest in Hasselbach sowie im Mainzer Dom.

2001
Hatten wir ein Freundschaftssingen in Steinfischbach sowie die Teilnahme bei einem Festkommers der Freiwilligen Feuerwehr Hasselbach, wo wir mit Orchesterbegleitung den großen Zapfenstreich aufführten. Weiterhin wurden Gesangswettstreite in Dehrn und in Watzhahn – Bleidenstatt besucht. Den Abschluss bildete ein Schlosskonzert in Neuweilnau sowie ein Konzert in Hellenhahn.

2000
Das Jahr begann mit den Festvorbereitungen zum 115 jährigen Vereinsjubiläum, bei dem über 4000 Besucher begrüßt werden konnten. In Altenhain nahmen wir an einem Volkslieder Wettbewerb teil, wo wir alle ersten Preise errangen. Weiterhin besuchten wir einen Konzertabend in Niederreifenberg.  

Nach einem Wechsel des Vereinslokales war das neue Domizil ein eigenes„ Pokalstübchen“  in der alten Schule in Hasselbach.

1999
Wurden Gesangswettstreite in Neuses und in Nentershausen besucht mit jeweils vier ersten Preisen. Der Chor hatte in diesem Jahr 46 aktive Mitglieder.

1998
Dieses Jahr begann mit einem fast vollständigen Vorstandswechsel, hier übernahm Clemens Gattinger das Amt des 1. Vorsitzenden, im gleichen Jahr konnte Carsten Trost im Alter von 27 Jahren als neuer Dirigent verpflichtet werden. Ebenfalls in diesem Jahr begann der Verein mit seiner Konzertreihe "Vorweihnachtliche Konzerte" in der kath. Kirche St. Margaretha in Hasselbach sowie einer ersten öffentlichen Veranstaltung eines „närrischen Abends“ in der Faschingszeit.

1997
wurde Wolfgang Hauck, der in 25-jähriger Dirigententätigkeit mit dem MGV LIEDERKRANZ weit über 100 erste Preise erringen konnte, bei einem Konzert in Bad Soden verabschiedet.

1996
übernahm Norbert Bargon das Amt des 1. Vorsitzenden für zwei Jahre.

1995
Die ersten Monate des Jahres standen ganz im Zeichen der Festvorbereitungen für das 110jährige Jubiläum, das vom 14.5. bis 22.5. gefeiert werden soll. Im März des Jahres besuchte der Verein das Jubiläumskonzert beim Gemischten Chor in Wallbach.

1994
In diesem Jahr wurden Wettstreite in Bernbach und WatzenbornSteinberg besucht, die mit allen ersten Preisen abgeschlossen wurden. Weitere öffentliche Auftritte wurden in Rod an der Weil und zum Jugendfeuerwehrfest in Hasselbach absolviert. Besonders hervorzuheben war das Singen des MGV anläßlich der Verleihung des Kulturpreises des Hochtaunuskreises in der Saalburg. Der Delegiertentag fand am 6. November statt, 24 Vereine meldeten sich zum Chorwettbewerb im Mai 1995 an. Am gleichen Tage wurde das Gruppensingen in Erbach besucht, eine lobende Kritik erhielt der Chor von dem Werter.

1993 
Konzerte in Horbach/Westerwald, in Erbach und in Weinbach wurden besucht und an Wettstreiten in Neuenhain und Wicker teilgenommen. Das traditionelle Parkfest wurde zum 13. Mal gefeiert.

1992 
Zum Jahresbeginn wurde ein Konzert in Villmar besucht. Das Freundschaftssingen des Brudervereins Eintracht wurde besucht, ein Freundschaftssingen beim Gesangverein in Würges schloß sich an. An Wettstreiten nahm der Verein in Großumstadt und Dudenhofen teil. Das Konzert des Frauenchores Langenscheid wurde mitgestaltet.

1991 
Am 20.4. wurde am Konzert in Beuerbach teilgenommen, ein Wettstreit in Bad Soden-Salmünster und ein Pokalsingen in Eisenbach wurden besucht. Die Festkommerse des SV Hasselbach, der Freiwilligen Feuerwehr Rod und das Matinee-Konzert im Rahmen einer Jubiläumsfeier des MGV Bad Camberg sind musikalisch mitgestaltet worden. Am 27.6. gab der LIEDERKRANZ Hasselbach dem Ehrenchorleiter Willi Sittel das letzte Geleit und sang bei der Trauerfeier an der Friedhofskapelle Niederseiters. Ein Konzert in der Kirche wurde mit den "Twente Singers" aus Holland, das Herbstkonzert mit dem Frauenchor Langenscheid, den Solistinnen Michaela Schmidt und Jeriny Bartaschek und dem MGV im Vereinslokal veranstaltet.

1990 
Anläßlich des 105jährigen Bestehens veranstaltete der Verein ein Konzert, Mitwirkende waren der Frauenchor "Le Courage" Niedernhausen sowie der Gastgeber selbst. Im Laufe des Jahres nahm der Chor an Konzerten in Dorndorf und Eschhofen teil. Der Wettstreit in Elz wurde vom LIEDERKRANZ erfolgreich abgeschlossen. Vom 13. bis 16. Oktober war der "Akademische Chor Pardubice" in Hasselbach zu Gast. Aus diesem Anlaß wurde am 14.10. ein Konzert in der Kirche, unter Mitwirkung des Gastchores, des Opernsängers Mike Vaccaro und des Gastgebers veranstaltet. In Rahmen eines Galakonzertes sang der Verein mit der "Hauckschen Chorvereinigung" in der Alten Oper in Frankfurt. Das Gruppensingen in Erbach wurde am 1. Dezember besucht.

1989 
Teilnahme am Festkonzert in Dietkirchen. Der Verein nahm in diesem Jahr zweimal an Wettstreiten in Bernbach und Neuses teil, die mit ersten Preisen ihren Abschluß fanden. An weiteren Konzerten in Oberroden und Hofheim am Taunus wurde ebenfalls teilgenommen. Im September startete der Verein zu einer 5-tägigen Konzertreise nach Pardubice/CSSR und gestaltete dort ein Kirchenkonzert und mit dem "Akademischen Chor Pardubice" ein weltliches Konzert. Der letzte öffentliche Auftritt fand am 4. November anläßlich des Gruppensingens in Oberbrechen statt.

1988 Alte Oper
Das Jahr begann für den Chor am 8. Mai mit einem Auftritt im Rahmen der "Hauckschen Chorvereinigung" in der Alten Oper in Frankfurt zu einem Galakonzert aus Oper und Operette. Es wurde an Wettstreiten am 29.5. in Watzenborn-Steinberg, am 26.6. in Ockstadt und am 18.9. in Oberrodenbach teilgenommen. Bei allen Wettstreiten schnitt der MGV überaus erfolgreich mit allen ersten Preisen ab. Festkonzerte in Erbach und Laubus-Eschbach wurden im Juni und Juli besucht. Zum jährlichen Gruppensingen in Erbach sang der Chor am 29.10..Mit 14 ersten Preisen war das Jahr 1988 eines der erfolgreichsten in der Geschichte des Vereins.

1987 
Der erste öffentliche Auftritt des Jahres fand in Elkerhausen statt. Beim Prädikatwertungssingen in Brechen wurde der LIEDERKRANZ zweimal mit "Hervorragend" belohnt. Im Mai wurde aus Anlaß des 25jährigen Jubiläums von Pfarrer Vowinkel ein Kirchenkonzert veranstaltet. Konzerte wurden besucht in Würges, Oberreitenberg, Münster und Nentershausen. Zum Gruppensingen im Juni wurde der LIEDERKRANZ für seine Liedvorträge in Niederseiters vom Kritiker als beispielhaft dargestellt. Im August fand der Vereinsausflug ins Altmühltal statt.

1986 
Die Konzertreise nach Rom begann am 14. November, zu der sich 44 Sänger und 61 passive Mitglieder, sowie Frauen und Freunde unseres Vereins angemeldet hatten. Der Chor sang während der 5 Tage zu einer Privataudienz des Papstes, gestaltete das Hochamt im Petersdom und gab ein Chorkonzert in der Kathedrale "St. Ignatius". Für sein Engagement für diese Romreise wurde der Veranstalter Herr Courtial / Elz zum Ehrenmitglied ernannt. Der Chor beteiligte sich an Konzerten in Elz, Laubach, Hausen und Bad Camberg. Die Wettstreite in Wehen wurden in der 2. Klasse und in Münchholzhausen in der 1. Klasse mit allen ersten Preisen abgeschlossen. Ebenfalls erfolgreich teilgenommen wurde am Gruppensingen in Bad Camberg.

1985 100Jahre
Die ersten Monate des Jahres stehen im Zeichen der Vorbereitungen für das Jubiläumsfest. Vorstand und Mitglieder bemühen sich um eine gute Gestaltung und Organisation des Festes, damit unseren Gästen das 100-jährige Jubiläum des MGV "LIEDERKRANZ" in angenehmer Erinnerung bleibt. Nach Beendigung der Festtage gibt es keine Ruhepause für den Verein. Es sind noch ein Konzert in der "Alten Oper" Frankfurt, die Teilnahme an den Gesangwettstreiten in Neuses, Hellenhahn und Hilchenbach, sowie der Besuch verschiedener Sängerfeste geplant. Vom 15. - 20. Mai feierte der Verein sein 100jähriges Vereinsjubiläum, 83 Vereine mit 4900 Sänger nahmen an den Freundschaftssingen, dem Festkommers und dem Wettstreit teil, am 16.5. waren die Rodgau Monotones zu Gast. 4500 Rockfans besuchten das Konzert, am 18. Mai war der Volksmusikabend mit den "Original Oberkrainer". Am 26. 5. anläßlich des Hessentages Verleihung der Zelter Plakette in Alsfeld. Der Verein besuchte in diesem Jahr noch zwei Wettstreite. Einmal in Hellenhahn und einmal in Hilchenbach. In Hellenhahn wurden neben zwei ersten Preisen und dem Dirigentenpreis noch der zweite Höchste Ehrenpreis errungen. In Hilchenbach ging der Chor erfolglos nach Hause.

1984 
ist die Mitgliederzahl auf über 200 angestiegen. Vom 22. bis 24. Juni Ausflug nach Trier und in die Eifel. Wettstreitbesuche in Neuenhain, Rudersdorf und Nentershausen waren erfolgreich. In Nentershausen erhielt der MGV "LIEDERKRANZ" zum ersten Mal einen Publikumspreis. Teilnahme am international besetzten Chorkonzert in Erbach, sowie an den Chorkonzerten in Altenmittlau, Zellhausen und Nidda. Vom 19. bis 21. September waren die Sängerinnen des bulgarischen Staatschores "Natscho lwanow" Sofia Gäste des MGV "LIEDERKRANZ" und gestalteten ein Konzert in der Hasselbacher Kirche. Der Delegiertentag für den Gesangwettstreit anläßlich des 100-jährigen Bestehens brachte mit 44 Chören in 8 Klassen einen optimal besetzten Wettstreit zustande.

1983 
Eine Rundfunkaufnahme im Hessischen Rundfunk eröffnete das Jahresprogramm. Die Aufnahme wurde am 5. Juni im 2. Programm des HR in der Sendung "Hessische Chöre singen" ausgestrahlt. Anläßlich der 10-jährigen Dirigententätigkeit seines Chorleiters Wolfgang Hauck beim MGV "LIEDERKRANZ" veranstaltete der Verein ein großes Chorkonzert in der Stadthalle Limburg. Dieses Konzert, das neun namhafte Chöre gestalteten, wurde vom Hessischen Rundfunk aufgenommen und in drei Sendungen ausgestrahlt. Der Reinerlös des Konzertes kam der "Aktion Sorgenkind", zugute. Der Verein nahm weiterhin an den Gesangwettstreiten in Albstadt und Leihgestern und den Chorkonzerten in Mülheim-Käriich, Esch und Lindenholzhausen teil. Ein 3-tägiger Ausflug führte die Mitglieder nach Kulmbach und in die Fränkische Schweiz. Höhepunkt war ein Gesangsvortrag im "Opernhaus" Bayreuth 

1982 
Im Rahmen eines festlichen Abends, den der Chor mitgestaltete, wurde den Vereinsmitgliedern Otto Häuser, Hans Maurer, Otmar Maurer und Reinhard Maurer der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen. In Baumbach zum ersten Mal, Mitwirkung bei einem internationalen Gesangwettstreit, der gegen die "Glockengießer" Arle-Rixter, Holland und den MGV "Marek Stanke" Dimitrov, Bulgarien mit zwei ersten Preisen erfolgreich abgeschlossen wurde. Teilnahme an den nationalen Gesangwettstreiten in Kassel-Biebergemünd und Baumbach, sowie an den Chorkonzerten in der Jahrhunderthalle Höchst, in Elz, Niedertiefenbach, Hausen, Dudenhofen und Niederselters.

1981 
veranstaltet der MGV "LIEDERKRANZ" zum ersten Mal das Parkfest, das inzwischen eines der traditionellen Veranstaltungen Hasselbachs geworden ist. Teilnahme an den Gesangwettstreiten in Lieblos und Höchst, sowie am Prädikat-Wertungssingen in Steinfischbach. Hier erhielt der Verein die beste Bewertung und wurde mit dem Ehrenpokal des Hessischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Chorkonzerte im Freilichtmuseum Hessenpark, in Heusenstamm, Obererbach und Linter wurden erfolgreich bestritten.

1980 
Der Männerchor 1936
feierte der MGV "LIEDERKRANZ" sein 95-jähriges Bestehen. Während der Festtage waren 70 Chöre zu Gast in Hasselbach. Bei den Gesang- und Pokalwettstreiten in Weiskirchen, Eppertshausen, Niederreifenberg und Ebernhahn erhielt der Verein zwölfmal den 1. Preis. Im Frankfurter Palmengarten wurde ein Chorkonzert gestaltet.

1979 
Teilnahme am Chorkonzert beim MGV "Eintracht" Niederselters. Der Verein nahm an diesem Jahr viermal an Wettstreit- und Pokalsingen teil, die ebenfalls mit ersten Preisen ihren Abschluß fanden. Es schloß sich ein Gruppenchorkonzert der Gruppe 1 "Goldener Grund" in Oberbrechen an.

1978 
Dieses Jahr begann gleich mit einem schmerzlichen Verlust für den MGV ",LIEDERKRANZ" Am 20. 3. 1978 verstarb unerwartet unser 1. Vorsitzender, Gisbert Bargon. Der Verein gab ihm das letzte Geleit und sang bei der Trauerfeier an der Friedhofskapelle und an seinem Grabe. Jeder Sänger empfand, daß wir hier einen treuen und begeisterten Freund des Männergesanges zur letzten Ruhe betteten. Die Geschicke des Vereins übernahm Reinhard Maurer. Bei den Gesang- und Pokal-Wettstreiten in Altenmittlau, Erbach/Ts. und Usingen war der MGV "LIEDERKRANZ" wieder sehr erfolgreich. Mitwirkung des Vereins bei einem Chorkonzert, aus Anlaß des 25jährigen Dirigentenjubiläums von Herrn Hauck, in Bad Soden.

1977 1977 Chorkonzert im Backes
"Das Jahr der Chorkonzerte" 
Eröffnet wurde der Reigen mit der Teilnahme beim Chorkonzert in Obertiefenbach und einem Konzert in Oberbrechen. Teilnahme an dem Chorkonzert aus Anlaß der Bundeshauptversammlung des Hessischen Sängerbundes in der Stadthalle Limburg/Lahn; ein Konzert mit hohem Niveau - so die Fachpresse - bei dem der MGV "LIEDERKRANZ" den künstlerischen Höhepunkt setzte. Konzert im Palmengarten Frankfurt/Main. Beim Pokal-Wettstreit in. Dorndorf sicherte sich der Verein in der 1. Klasse wieder alle ersten Preise. Ein eigenes Chorkonzert mit den Gastvereinen aus Niederjosbach und Schwickershausen setzte den Schlußpunkt hinter dieses erfolgreiche Jahr.

1976 
Mitwirkung des Vereins bei dem Chorkonzert in Walsdort aus Anlaß des 50-jährigen Dirigentenjubiläums von Herrn Willi Sittel. Bei den Pokalwettstreiten in Niederzeuzheim und in Vockenhausen wurde der Verein abermals mit ersten Preisen ausgezeichnet. Mitwirkung beim Chorkonzert der Hauck'schen Chöre in Niederjosbach.

1975 
Wie erhofft, setzte das Jahr 1975 einen Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Zum Auftakt gab der Verein, aus Anlaß seines 90-jährigen Bestehens im Jubiläumsjahr, ein großes Kirchenkonzert. Ein herausragendes Ereignis, so kann man die fünf Tage dauernden Festtage bewerten, das dank der Mithilfe aller Vereinsmitglieder ein voller Erfolg wurde. Im September des gleichen Jahres errang der Verein beim Pokal-Wettstreit in Niederreifenberg in der 1. Klasse alle ersten Preise.

1974 
Dieses Jahr stand im Zeichen großer Wettstreiterfolge: Beim Pokalsingen in Rockenberg errang der Verein den Ersten Preis sowie die höchste Punktzahl aller teilnehmenden Vereine. Beim Wettstreit in Somborn ebenfalls erste Preise. Beim Wertungssingen in Ruppertshain erhielt der Verein zweimal die Note "hervorragend".

1973 
Die aktuellste Kunde, mit der das Jahr 1973 begann, war der Chorleiterwechsel beim MGV "LIEDERKRANZ". Aus altersbedingten Gründen sah sich Herr Sittel außerstande, die weiteren Aufgaben des Vereins zu verwirklichen. Die offizielle Verabschiedung von dem Dirigenten und seiner Chorgemeinschaft erfolgte im Mai beim Sitteltag in Kirberg. Er wurde bei dieser Gelegenheit zum Ehrendirigenten des MGV "LIEDERKRANZ" ernannt. Nachfolger wurde Herr Wolfgang Hauck aus Hofheim-Langenhain. Herr Hauck ist Kreischorleiter des Sängerkreises Main-Taunus und Dozent für Chorische Stimmbildung an der Chorleiterschule des Hessischen Sängerbundes. Im September erfolgte der erste große öffentliche Auftritt unter dem Dirigat des neuen Chorleiters beim Pokal-Wertungssingen in NiederErlenbach; hierbei erreichte er alle ersten Preise. Sein Debüt war somit erfolgreich.

1972 
Das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm wieder Gisbert Bargon, der den Vorsitz das Jahr zuvor kommissarisch inne hatte. Die Verdienste unseres Dirigenten Herrn Sittel würdigte man in einer öffentlichen Veranstaltung des MGV "LIEDERKRANZ". Für seine Bemühungen um das deutsche Lied wurde ihm im Auftrag des Bundespräsidenten der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland" verliehen.

1971 
Teilnahme am Pokalsingen in Camberg. Der Verein konnte auch hier - schon traditionsgemäß - den ersten Platz belegen.

1970 Verein 1970
Zum Auftakt im Jubiläumsjahr anläßlich des 85-jährigen Bestehens des MGV "LIEDERKRANZ", stand im April ein Festkonzert auf dem Programm, sowie die Übertragung der Rundfunkaufnahme am 21. Juni 1970. Höhepunkt bei diesem Fest war der "Große Bunte Abend" mit bekannten Künstlern aus Film, Funk und Fernsehen. Nach gelungenen Festtagen schloß das Jahr mit einem Konzert beim MGV "Cäcilia Mülheim".

1969 
Vorsitzender wurde Heinz Mühle. In dieser Zeit verfügte der Verein über 60 aktive Sänger. Unter starker Konkurrenz beim Gesangswettstreit in Eppertshausen errang der Verein wieder vordere Plätze.

1967 
Teilnahme am Gesangwettstreit in Mühlheim, der sich ebenfalls mit ersten Preisen in der Vereinsbilanz niederschlug. Es folgte die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister. Als e.V. verfolgt der Verein gemeinnützige Zielsetzungen.

1966 
Das 35-jährige Dirigentenjubiläum von Herrn Sittel wurde gebührend gefeiert.

1961-1965 80-Jährige Jubiläum
Wieder sehr erfolgreich war man bei den Gesangwettstreiten 1961 in Flacht und 1964 in Weißenthurm, wo nur erste und zweite Plätze errungen wurden. Josef Häuser wurde 1962 zum 1. Vorsitzenden gewählt. Als Besonderheit im Jahr 1963 galt die Sängerfahrt nach Bochum, wo der MGV "LIEDERKRANZ" bei der "Einigkeit" Bochum-Gerthe für einige Tage zu Gast war. Mitwirkung bei kirchlichen Feiern, Konzerten, Gruppen- und Freundschaftssingen. Unter Mitwirkung der "Sittel'schen Chorgemeinschaft" und zahlreicher Gastvereine wurde 1965 das 80-jährige Jubiläum gefeiert.

1956-1960 
Es war schon ein Selbstverständlichkeit alljährlich einen Gesangwettstreit zu besuchen. In Mülheim, Ortenberg sowie Niederreifenberg wurde der Verein hierbei nur mit ersten Preisen ausgezeichnet. Im Jahr 1957 übernahm Gisbert Bargon das Amt des 1. Vorsitzenden. Das 75-jährige Stiftungsfest und der gleichzeitig veranstaltete Gesangwettstreit im Jahre 1960 gaben ebenfalls Zeugnis von der regen Tätigkeit der Mitglieder.

1955 
Im Juni feierte der Verein das 70-jährige Stiftungsfest - verbunden mit dem Gruppensingen der Gruppe 1 "Goldener Grund". Noch im gleichen Jahr nahm der Verein am Gesangwettstreit in Arzheim teil. Alle ersten Preise waren der Lohn hierfür.

1952-1953 
Der Verein mußte durch den plötzlichen Tod von Georg Mühle, im Jahre 1952, einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen. Vorsitzender wurde wieder Jakob Maurer, der dieses Amt auch schon von 1926-1944 inne hatte. Ihm ist es zu verdanken, daß in dieser Zeit der Zusammenhalt im Vereinsleben nicht verloren ging. Er wurde in den Jahren darauf zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.

1950 
Teilnahme beim Gesangwettstreit in Elz, auch hier wurde die Leistung des Vereins mit Erfolg gekrönt. Weitere Erfolge waren zu verzeichnen bei den Gesangwettstreiten in Oestrich und Niederbrechen.

1948 
Teilnahme des Vereins in der "Stunde des Chorgesangs" beim Hessischen Rundfunk, weiche überall große Resonanz fand.

1946 
Der Zweite Weltkrieg hinterließ große Lücken: In den Reihen des MGV "LIEDERKRANZ" sind insgesamt 15 Mitglieder zu beklagen. Dank der Initiative des derzeitigen 1. Vorsitzenden Georg Mühle, der großen Anteil für die weiteren Erfolge in den ersten Nachkriegsjahren hatte, fand sich der Verein schnell wieder zusammen.

1935 
Liederkranz im Jahr 1980
Der Verein feierte sein 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlaß wurde dem Verein die Zelter-Plakette in Bronze verliehen. Die Tätigkeit der nun folgenden Jahren war ausgefüllt mit Konzertdarbietungen, Besuchen von Nachbarvereinen anläßlich ihrer Feste und dergleichen mehr.


1931 
Mit der Verpflichtung des 21-jährigen Willi Sittel, Niederselters, erhielt das Vereinsleben neue Impulse. Seinem Geschick, seinem unermüdlichen Fleiß sowie seinem hervorragenden Können ist es zu verdanken, daß Leistungen vollbracht wurden, die in jener Zeit beispiellos dastanden. Das war für viele Bewohner des Dorfes ein Grund mehr, dem "LIEDERKRANZ" beizutreten. Noch im gleichen Jahr erzielte der Verein bei einem Wettstreit in Nassau/Lahn alle ersten Preise.

1928-1930 
In dieser Zeit leitete Herr Bender, Westerfeld, den Verein, der seine Fähigkeiten bei einem Wettstreit in Pohlgöns unter Beweis stellen konnte. Im letzten Jahr veranstaltete der Verein einen Wettstreit in Verbindung mit Fahnenweihe.

1927 
Herr Löw beendete seine Tätigkeit in Hasselbach.

1923 
Durch Versetzung von Herrn Lehrer Becht wurden noch im gleichen Jahr Herr Lehrer Löw, Erbach/Taunus, als Dirigent verpflichtet; auch er hatte großen Anteil an den weiteren Erfolgen des Vereins.

1921 
Der Verein veranstaltete den ersten eigenen Gesangwettstreit. Dieses Ereignis war noch Wochen und Monate danach in aller Sänger Munde.


1919 
Festbuch zum 1. Wettstreit 1921 Im Frühjahr wurden dann wieder regelmäßig die Chorproben aufgenommen. Der Verein entwickelte sich nach dem Ersten Weltkrieg weiter aufwärts und nahm im darauffolgenden Jahr an einem Wettstreit in Laubuseschbach teil.

1914-1918 
Diesem Wirken wurde mit Beginn des Ersten Weltkrieges ein jähes Ende gesetzt. Das Vereinsleben ruhte vier Jahre völlig. Nach Beendigung des Krieges kehrten sieben Mitglieder nicht mehr in ihre Heimat zurück.

1912 
Teilnahme bei einem Wettstreit in Laubuseschbach, den man unter der Leitung von Herrn Lehrer Becht erfolgreich zu verzeichnen hatte.

1893-1911 
In diesen Jahren wurde die Chorleitung von den Dirigenten Herrn Lehrer Keppler, Hasselbach, und Herrn Lehrer Becht, Rod an der Weil, übernommen. Die Geschicke des Vereins leitete Josef Bös, der unerwartet in seinen jungen Jahren aus dem Leben schied. 

1892 
Die Mitglieder beschlossen, eine Vereinsfahne anzuschaffen, welche das Jahr darauf feierlich eingeweiht wurde.

1885 
Am 1. Dezember fanden sich 19 begeisterte Sänger zusammen und gründeten den Gesangverein "LIEDERKRANZ".

Präsident: Hubert Wenzel 
Dirgent: Adam Maurer

So wurde innerhalb kürzester Zeit das Singen des Chores zu einem nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil bei kirchlichen Veranstaltungen und Auftritten bei Sängerfesten und sonstigen Anläßen.

 

Chronik